);

Letzten Samstag sorgte die traditionelle «Tröschete» bei unseren Bewohnerinnen und Bewohnern im Bindersgarten in Tägerwilen für viel Begeisterung. Die Traktorenliebhaber und Fahrzeughistoriker liessen dieses traditionelle Bauernhandwerk auf dem weitläufigen Gelände im Bindersgarten wieder aufleben.

Bereits am Morgen sorgten laute Motorengeräusche dafür, dass für einmal beim Alterszentrum Bindersgarten in Tägerwilen nicht alles normal zu und her ging. Die Bewohnerinnen und Bewohner des Alterszentrums kamen in den Genuss eines seltenen Spektakels. Das alte Bauernhandwerk, die «Tröschete», d.h. die traditionelle Getreideaufbereitung vor dem Mahlen, erinnerte viele Bewohner an ihre Kindheit. Manch einer half früher selbst mit bei dieser Arbeit und verdiente sich damit den einen oder anderen Groschen, um seine Freizeitaktivitäten zu finanzieren. Heimleiter Otto Egloff war sichtlich zufrieden und vor allem  hocherfreut darüber, dass die Bewohnerinnen und Bewohner nach einer langen Zeit der Corona-Einschränkungen, endlich wieder mal eine Veranstaltung miterleben konnten. Er ist zudem davon überzeugt, dass bei der «Tröschete» das Erlebnis dank Geräuschen, Gerüchen und viel Getreidestaub vor Ort besonders eindrücklich ist. Die vielen Helfer bei der «Tröschete» konnten ihr Hobby zeigen. Sie waren sichtlich stolz, ihre Oldtimer-Traktoren zu präsentieren und hatten Spass, bei den alten Leuten schöne Erinnerungen zu wecken.

Unser Dank geht denn auch an die flotten Herren, die diesen gelungenen Anlass möglich gemacht haben. Im Anschluss an die “Tröschete” gab‘s gemütliches Beisammensein im Garten bei „Spatz“ und Würsten vom Grill mit Kartoffelsalat und hausgemachten Bürli bei schönstem Sonnenschein. Ein toller Anlass, den wir im nächsten Jahr sicher wiederholen!